Seminar Psychologie im Strafrecht

Ein interdisziplinäres Seminar für angehende Psychologen und Juristen

Thema im Sommersemester 2020: Alternativen zum Strafvollzug

Inhaltlich

Freiheitstrafen (und freiheitsentziehende Maßregeln) werden in Deutschland in hierarchisch strukturierten, engmaschig reglementierten und kontrollierten Justizvollzugsanstalten (JVA) vollzogen. Ist das zwingend? Was macht der Strafvollzug mit den inhaftierten Menschen? Kann das Ziel der „Resozialisierung“ so erreicht werden? Wie machen das andere Länder? Gibt es gute Alternativen?
Diesen oder anderen Fragen rund um den (deutschen) Strafvollzug werden interdisziplinäre Gruppen aus Jura- und Psychologie-Studierenden in diesem Semester nachgehen. .

Voraussetzungen / Organisatorisches:

Im ersten Termin (Anwesenheit für die weitere Teilnahme zwingend!) bilden sich die Gruppen, die dann selbständig ihr jeweiliges Thema bearbeiten und es im Juli-Block präsentieren. Im Anschluss an die Vorlesungszeit werden zwei mehrtägige „Exkursionen“ stattfinden, bei denen Studierende und junge Strafgefangene gemeinsam jeweils an einem Projekt arbeiten.

Dekanatssaal des Fachbereichs 03, Jakob-Welder-Weg 9, 3. Stock, Raum 03-150.

Termine

4.5.2020 9-13 Uhr Vorbesprechung, Gruppenbildung - digital
9. u. 10.7.2020 jew. 9-17 Uhr Präsentationsblock - digital

Die Exkursionstermine stehen noch nicht fest.

Teilnahmevoraussetzung

Bereit schaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit; bei Studierenden der Psychologie: Grundkenntnisse der Sozial-/Rechtspsychologie, bei Studierenden der Rechtswissenschaft: Schwerpunktstudium Strafrechtspflege.

Teilnehmer(-innen): max. 40, aufgeteilt in

etwa 20 Studierende der Psychologie

etwa 10 Studierende der Rechtswissenschaft

etwa 10 Rechtsreferendarinnen oder -referendare des Landes Rheinland-Pfalz (Anmeldung beim Landesprüfungsamt für Juristen (Anmeldefrist: ).

Prioritätsschema: Senatsrichtlinie zzgl. Bevorzugung höherer Fachsemester
Zulassung gemäß Richtlinie über den Zugang zu teilnahmebeschränkten Lehrveranstaltungen vom 07. März 2007.

Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte www.info.jogustine.uni-mainz.de/senatsrichtlinie

Über die Senatsrichtlinie hinaus werden bei der Platzvergabe für diese Veranstaltung Studierende höherer Fachsemester bevorzugt berücksichtigt